Filter schließen
 
  •  
von bis
  •  
  •  
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
verfügbar
Piwoteka Gabinet Iluzji
Piwoteka Gabinet Iluzji
Ein Bier wie Milch und Honig
Inhalt: 0.5 l
Alkoholg.: 3,8% vol.
Stil: Milk Stout
2,99 € *
zzgl. 0,25 € DPG Pfand

(5,98 € * / 1 Liter)
verfügbar
Piwoteka Smashing Stones
Piwoteka Smashing Stones
Leichtes Single Hop Pale Ale mit überraschender Kräuternote
Inhalt: 0.5 l
Alkoholg.: 4,1% vol.
Stil: Pale Ale
2,99 € *
zzgl. 0,25 € DPG Pfand

(5,98 € * / 1 Liter)
verfügbar
Piwoteka Limonka Hooligans
Piwoteka Limonka Hooligans
Ein Pale Ale mit Limonennoten
Inhalt: 0.5 l
Alkoholg.: 5,1% vol.
Stil: Pale Ale
3,29 € *
zzgl. 0,25 € DPG Pfand

(6,58 € * / 1 Liter)
verfügbar
Piwoteka Lodka
Piwoteka Lodka
Ein außergewöhnliches Pale Ale mit polnischem Edelhopfen
Inhalt: 0.5 l
Alkoholg.: 4,3% vol.
Stil: Pale Ale
2,59 € *
zzgl. 0,25 € DPG Pfand

(5,18 € * / 1 Liter)

Mehr über Piwoteka

Doch der nächste Schritt war zunächst der Pub Piwoteka Naradowa, die 2011 eröffnet wurde und bis heute als eine der Top-Adressen für Bierliebhaber in Polen gilt - vor allem, seit Puta und Chmielarz dort ihre eigenen Kreationen anbieten.

Denn 2013 starteten sie endlich mit der ihrer eigenen Brauerei, der Piwoteka Browar. Endlich wurde der Traum aus der vernebelten Nacht nach der Geburtstagsparty wahr! Der Anspruch von Chefbraumeister Marcin Chmilarz war hoch: "Bei uns wirst Du herausfinden, dass das Wort "Bier" nicht gleichbedeutend mit dieser blonden Lüge ist, die unsere Bierwelt dominiert", schrieb er in einem Internet-Blog. Und so kam es.

Zwar gilt der Braumeister selbst als besonderer Liebhaber von Porters und anderen kräftigen dunklen Bieren, aber im Sortiment von Piwoteka findet sich eine beeindruckende Vielfalt vom tiefschwarzen und starken Russian Imperial Stout mit 13,8% Alkohol bis zum seltenen Milk Stout in englischer Tradition, das nach süßem Kaffee und Schokolade schmeckt und einen perfekten Begleiter zum Dessert darstellt. Stöbert man die Liste der Piwoteka-Biere durch, bekommt man einen guten Eindruck der scheinbar endlosen Neugier, mit der sich die Brauer - die längst weit über Polen hinaus bekannt sind - ans Werk machen.

Allein die Fülle an Pale-Ale-Varianten ist beeindruckend, doch es findet sich dort sogar die Biała Fabryka - ein Bier im Stil der hierzulande fast verschwundenen sauer-fruchtigen Berliner Weiße. Bei diesem herrlichen, sommerlichen Erfrischungsbier findet man wie bei fast jedem Piwoteka-Produkt eine ganz eigene Note - in diesem Fall ein schöner zitroniger Abgang.

Obwohl sie sich von Brauern aus aller Welt inspirieren lassen, bleibt das Brauerteam von Piwoteka aber immer mit seiner Heimat Lodz verbunden. Mit dem Dobre Lodzkie (etwa "Guten Tag, Lodz!") kreierten sie Anfang 2017 ein Bier, das insbesondere ihrer Heimatstadt gewidmet ist. Denn, so sagt Piwotela-Gründer Marek Puta", bisher gab es einfach kein Bier, das für Lodz steht und aus Lodz kommt". Jetzt ist die Lücke gefüllt - mit einem Bier, das leichte Bitterkeit mit Brot- und Keks-Noten verbindet.

Am besten probiert man Dobre Lodzkie wie auch die anderen Piwoteka Craft Beers natürlich stilecht im Pub der Brauerei. Dort finden regelmäßige Tastings statt, neue Kreationen werden dort in uriger Atmosphäre präsentiert. Manchmal enden solche Abende dann im Chaos ...

Doch der nächste Schritt war zunächst der Pub Piwoteka Naradowa, die 2011 eröffnet wurde und bis heute als eine der Top-Adressen für Bierliebhaber in Polen gilt - vor allem, seit Puta und... mehr erfahren »
Fenster schließen
Mehr über Piwoteka

Doch der nächste Schritt war zunächst der Pub Piwoteka Naradowa, die 2011 eröffnet wurde und bis heute als eine der Top-Adressen für Bierliebhaber in Polen gilt - vor allem, seit Puta und Chmielarz dort ihre eigenen Kreationen anbieten.

Denn 2013 starteten sie endlich mit der ihrer eigenen Brauerei, der Piwoteka Browar. Endlich wurde der Traum aus der vernebelten Nacht nach der Geburtstagsparty wahr! Der Anspruch von Chefbraumeister Marcin Chmilarz war hoch: "Bei uns wirst Du herausfinden, dass das Wort "Bier" nicht gleichbedeutend mit dieser blonden Lüge ist, die unsere Bierwelt dominiert", schrieb er in einem Internet-Blog. Und so kam es.

Zwar gilt der Braumeister selbst als besonderer Liebhaber von Porters und anderen kräftigen dunklen Bieren, aber im Sortiment von Piwoteka findet sich eine beeindruckende Vielfalt vom tiefschwarzen und starken Russian Imperial Stout mit 13,8% Alkohol bis zum seltenen Milk Stout in englischer Tradition, das nach süßem Kaffee und Schokolade schmeckt und einen perfekten Begleiter zum Dessert darstellt. Stöbert man die Liste der Piwoteka-Biere durch, bekommt man einen guten Eindruck der scheinbar endlosen Neugier, mit der sich die Brauer - die längst weit über Polen hinaus bekannt sind - ans Werk machen.

Allein die Fülle an Pale-Ale-Varianten ist beeindruckend, doch es findet sich dort sogar die Biała Fabryka - ein Bier im Stil der hierzulande fast verschwundenen sauer-fruchtigen Berliner Weiße. Bei diesem herrlichen, sommerlichen Erfrischungsbier findet man wie bei fast jedem Piwoteka-Produkt eine ganz eigene Note - in diesem Fall ein schöner zitroniger Abgang.

Obwohl sie sich von Brauern aus aller Welt inspirieren lassen, bleibt das Brauerteam von Piwoteka aber immer mit seiner Heimat Lodz verbunden. Mit dem Dobre Lodzkie (etwa "Guten Tag, Lodz!") kreierten sie Anfang 2017 ein Bier, das insbesondere ihrer Heimatstadt gewidmet ist. Denn, so sagt Piwotela-Gründer Marek Puta", bisher gab es einfach kein Bier, das für Lodz steht und aus Lodz kommt". Jetzt ist die Lücke gefüllt - mit einem Bier, das leichte Bitterkeit mit Brot- und Keks-Noten verbindet.

Am besten probiert man Dobre Lodzkie wie auch die anderen Piwoteka Craft Beers natürlich stilecht im Pub der Brauerei. Dort finden regelmäßige Tastings statt, neue Kreationen werden dort in uriger Atmosphäre präsentiert. Manchmal enden solche Abende dann im Chaos ...

Zuletzt angesehen